Immer noch Tarnschlucht

Immer noch Tarnschlucht

    Wie ihr seht, wir haben den Absprung noch nicht geschafft und sind immer noch hier. In unserer zweiten Woche haben wir noch weitere tolle Klettersektoren erkundet:

    • Tennessee: einer der bekanntesten Sektoren der Tarnschlucht mit seinen bis zu 70m langen Ausdauerrouten. Wir haben hier die 7b Nom de mostuejouls ausprobiert – super schöne senkrechte Kletterei mit entsprechend kleinen Tritten und Leisten.
    • Cancer: ein löchriger Überhangbauch mit eher kurzen Routen. Hier haben wir bislang die Route L’écaille sur canapé 7a+ geklettert. Wollen aber in den nächsten Tagen noch öfter hin, um mal ein bisschen an unserer Überhangausdauer zu arbeiten …
    • L’Oasif: für einige Leute sind hier die schönsten 7a’s der Tarnschlucht zu finden. Unsere Meinungen gehen da auseinander: Dennis fand die Routen bislang eher scheisse – Wiebke dagegen ziemlich schön. Mal sehen, wir fahren nächste Woche nochmal hin.
    • Roc Aiguille: Hier sind wir zum ersten Mal gemeinsam eine Mehrseillängentour geklettert. In fünf einfachen Seillängen ging es über 120m rauf auf die Felsnadel – mit Gratwanderung zum Gipfel und super Ausblicken. Können wir jedem nur empfehlen.

    Hier wie immer noch ein paar Fotos. Und wir versprechen, der nächste Post kommt aus einem anderen Klettergebiet. :-)

    Wiebke am dritten Standplatz unserer Mehrseillängentour. Von hier aus sollte sie eigentlich nur die nächste 30m-Seillänge vorsteigen, ist aber gleich mal die ganzen 60m bis zum Gipfel durchmaschiert.

    Waschtag

    Posing in “Grandeur nature” 7b im Sektor Navire